News

Gehölzrückschnitt bis zum 28.02.2021 


Wohlers / Hauschildt 

Änderung im Niedersächsischen Naturschutzgesetz

Im Naturschutzgesetz ist unter anderem geregelt, dass in der Zeit vom 01.10.-28.02. eines Jahres Bäume und Gehölze in der freien Landschaft zurückgeschnitten und gegebenenfalls auch entfernt werden dürfen. Infolge einer Gesetzesänderung im November 2020 ist nunmehr eine Regelung des Bundesnaturschutzgesetzes übernommen worden, wonach die in § 5  NNatG aufgeführten „Positiv Liste Landschaftselemente“ nunmehr auch in Niedersachsen gilt. Daraus ergibt sich nunmehr der Schutz wesentlicher Einzelbäume in der freien Landschaft sowie Heckenstrukturen aus Büschen und Bäumen. 

Eine Genehmigungspflicht ist dabei nur dann gegeben, wenn es um die Beseitigung,               Entfernung oder Zerstörung dieser einzelnen Elemente geht. Die Naturschutzbehörden gehen zurzeit davon aus, dass ein entsprechender Schutz von Einzelbäumen oder Feldgehölzen     besteht ab einem Stammdurchmesser von ca. 25 cm bzw. einem Stammumfang von mehr als 80 cm in 1 m Höhe. Hecken dürfen nur entfernt werden bei gegebener Wuchshöhe von mehr als 3 m Höhe und 5 m Länge mit Genehmigung.

Nicht betroffen ist ausdrücklich der fachgerechte Rückschnitt entsprechender Gehölze. Dieses bedeutet die Zulässigkeit ohne Genehmigung bei fachgerecht durchgeführtem Aufasten von Einzelbäumen, um zum Beispiel das Unterfahren oder Bewirtschaften der landwirtschaftlichen Nutzflächen zu gewährleisten. Hecken können entsprechend „auf den Stock“ gesetzt werden, so dass diese auch mit natürlichem Stockausschlag wieder aufwachsen können.                   Fachgerechte Gehölzpflege ist dabei so zu sehen, dass saubere Schnitte durchgeführt          werden, nicht aber ein Abbrechen, Abschlegeln oder Abkneifen entsprechender Gehölze. 

Sollte eine Entfernung insbesondere einzelner unter diesen Schutz fallender Bäume oder    Feldgehölze notwendig werden aus Gründen der Verkehrssicherung, der Gefahr des             Umstürzens oder im Zusammenhang mit notwendiger Gewässerunterhaltung, sollte dieses telefonisch bei der Naturschutzbehörde des LK Stade angezeigt werden, gegebenenfalls mit Hinweis auf die jeweiligen Flurstücke. Empfehlenswert ist auch eine eigene Foto-dokumentation des Anlasses für die Baumentfernung bzw. der durchgeführten ordnungsgemäßen Pflegemaßnahmen.


Wir bitten um Beachtung.

/uploads/Wegeseitenraumpflege LK Stade.pdf 

  - (Woh)
Startseite | Datenschutz | zurück | nach oben